Mittelschule Hummelsteiner Weg Nürnberg
Mittelschule Hummelsteiner Weg Nürnberg

Aktuelles

Das Generationenexperiment 15 - 90+

 

Tss tss tss, die Jugend von heute ist...!

laut, hat keinen Musikgeschmack, starrt nur auf ihr Handy...

 

Wir, die Mittelschule Hummelsteiner Weg zeigen, dass wir auch mehr können. 
Mit dem Generationenexperiment 15-90+ gelang es uns auch in diesem Jahr, Alt und Jung zusammenzuführen und im Rahmen eines Kunstprojekts Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszufinden, voneinander zu lernen und ausgezeichnete Kunstwerke gemeinsam zu erstellen. 
Dieses Projekt wird seit sechs Jahren gemeinsam mit unseren Schülern, Senioren und verschiedenen Kooperationspartnern (Lehrstuhl für Kunstpädagogik der FAU, Christuskirche Nürnberg-Steinbühl, Stadtteilkoordination Galgenhof-Steinbühl, Seniorennetzwerk Südstadt-West, Anders Wohnen)durchgeführt und vom Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg unterstützt. Seit zwei Jahren gewannen wir einen neuen Partner, Frau Dr. Richter, die den Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der FAU leitet. Auch kamen sukzessive Schüler aus den Übergangsklassen zu unserem Team hinzu. 
Zu Beginn wurden wir in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bestand aus einem Senior, einem M-Schüler und einem Ü-Schüler. Wir hatten sehr außergewöhnliche Aufgaben zu bewältigen, bei denen man sich sehr gut austauschen konnte. Es ist faszinierend zu sehen, wie viel man voneinander lernen kann und trotz des Altersunterschiedes von mindestens 60 Jahren viele Gemeinsamkeiten findet. Dass Mathematik nicht nur der heutigen Jugend ein Dorn im Auge ist, war für uns sehr beruhigend. Auch für die Senioren war dieses Projekt eine tolle Erfahrung. Denn im direkten Kontakt mit uns lernen auch sie immer wieder dazu und erkennen, dass wir trotz zerrissener Hosen und Hip Hop Musik unsere älteren Mitbürger respektieren und ihnen gerne zu hören, wenn sie aus ihrem Leben erzählen.

 

Fatos Yildirim und Schüler der Klasse 10M

(Fotos folgen noch)

 

So leben Jugendliche in anderen Ländern

 

Die 7a in der Ausstellung "missio for life" im Caritas-Pirckheimer-Haus.

 

Dort wurde uns interaktiv (jeweils 3 Schüler wurden mit einem Tablet ausgestattet) auf Stellwänden das Leben von 3 Jugendlichen dargestellt:

 

Ein Jugendlicher aus Brasilien, der vor den Schlägen des Vaters floh und fortan auf der Straße, besser gesagt, auf einer Müllhalde lebt und

stets bemüht ist, dort etwas zu finden (Kabel, alte Brillen etc.), was er verkaufen kann, um sich Essen zu kaufen.

Wenn das nicht klappt, muss er stehlen. Doch leider wird er erwischt und landet im Gefängnis, wo ihm erwachsene Mitgefangene unangenehm bedrängen...

 

Eine andere Jugendliche aus Indien wurde mit einem Mann verheiratet, den ihr ihre Eltern ausgesucht hatten. Vorher wurde eine Mitgift verhandelt.

Den Mann hatte sie noch nie vorhergesehen. Aber leider passierte Schlimmes: Ihre neue Familie versuchte, sie zu töten, damit der Sohn noch einmal heiraten

(und damit noch eine Mitgift kassieren) kann. Sie erleidet tiefe Brandwunden, die sie ein Leben lang entstellen werden.

Noch schlimmer aber ist: Keiner glaubt ihr, selbst für ihre Eltern ist sie eine Enttäuschung...

 

Das wohl schlimmste Schicksal erleidet Mercedes (12 Jahre) von den Philippinen. Sie wird von ihrem Vater, einem Alkoholiker, drangsaliert. Dann bekommt sie ihre

vermeintlich große Chance: das Angebot, als Kindermädchen in Manila zu arbeiten. Doch sie landet in der Prostitution, wird schwanger. Sie plant ihre Flucht. Doch wohin?

Wer kann ihr helfen?

 

Mit den Tablets versetzten die Schüler sich in die Lage der Jugendlichen und spielen verschiedene Handlungsmöglichkeiten durch. Dabei mussten einige QR-Codes gescannt werden.

Danach herrschte in der so lebhaften 7a Betroffenheit über die schweren Schicksale der Jugendlichen in der Ausstellung.

Unser Leiter durch die Ausstellung, Christian, besprach danach, wie Hilfe erfolgen kann und was die Hilfsorganisationen vor Ort leisten.

Abschließend schrieb jeder eine Postkarte an einen der 3 Jugendlichen. Dass viele auf Deutsch geschrieben hatten, sei nicht schlimm, erklärte Christian.

Die Kinder bekämen es übersetzt. Wichtig sei aber die Wertschätzung, die sie dadurch erfahren würden.

Und auch wir alle sollten uns gegenseitig wertschätzend behandeln!

 

Berufserkundung bei der Spedition Schenker 

 

Letzten Donnerstag, am 19.4., waren wir, die Klasse 7a beim "Tag der Logistik" bei der Spedition Schenker am Hafen.

Dort hatten Azubis einen Parcours aufgebaut, der bei dem prächtigen Wetter erstmals seit Jahren draußen stattfinden konnte.

Wir wurden in Kleingruppen von 3-6 Schülern aufgeteilt, die jeweils von 2-3 Azubis begleitet wurden. 

Sie machten mit uns verschiedene Stationen durch, z.B.

- ein Spiel, bei dem man einen LKW mit verschiedenen Transportboxen (leicht/schwer/(nicht)   stapelbar) möglichst so beladen sollte,

 dass kein Raum mehr frei blieb

- schätzen, welche Waren, wie befördert werden (Luftfracht, Schiff, Bahn, LKW). Dabei halfen     die Azubis - zum Glück!

- jeder von uns musste einen großen Karton mit verschieden großen kleineren Kartons   befüllen, so dass der Raum optimal genutzt war.

- Gabelstaplerfahren und dabei möglichst einen kurvig gespannten Draht nicht berühren

- Hubwagen fahren

- Segway fahren (unsere Lieblingsstation!)

- das Innenleben eines LKWs (Ladefläche etc.) wurde uns gezeigt

- abschließend gab es noch eine Powerpoint-Präsentation, bei der deutlich wurde, welch ein     großzügiger Arbeitgeber die Spedition Schenker ist:

Wer gute Noten bei der Prüfung macht, bekommt einen Tag Sonderurlaub und 300€ geschenkt! Außerdem gibt es 227,50€ Urlaubsgeld für Azubis!

Wie uns ein Azubi verriet, ist die Ausbildung zum Lageristen nicht allzu schwer. Wer das nicht möchte, kann auch ins Büro gehen.

Bepackt mit Tüten, die mit Stift, Block und Infomaterial gefüllt waren, machten wir uns wieder auf den Weg in die Schule.

 

Vielen Dank an die Spedition Schenker, wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder!

 

10 Jahre Ibos

Am 26.04.2018 feiert das IBOS-Projekt sein 10jähriges Bestehen. 

Gefeiert wird um 18.00 in der Villa St.Paul- Theatersaal an der EWF in Nürnberg

Die Potenzialanalyse in der

7. Jahrgangsstufe

 

Die Schüler der Klasse 7a waren am Montag, 19.3.2018 und Dienstag, 20.3.2018 bei der sogenannten "Potenzialanalyse" im BFZ im Triumph-Adler-Gelände in Eberhardshof.

Dort durchliefen sie verschiedene Workshops, bei denen sie z.B. eine Wohnung WG-gerecht einrichteten, einen Fisch aus Holz sägten oder einen Draht nach Vorgabe formten.

Dabei wurden sie stets von Ausbildern beobachtet. Diese Übungen testeten die sozialen Kompetenzen der Schüler, ihre feinmotorischen Fähigkeiten, Fähigkeiten zur Teamarbeit usw.

Morgen, am Donnerstag, dem 22.3. kommen die Ausbilder in die Schule und jeder Schüler erhält ein ausführliches Feedback und bereits erste Empfehlungen, für welche Berufssparten oder Tätigkeiten er/sie gut oder weniger gut geeignet ist.

Ziel der Maßnahme, die die Stadt Nürnberg bezahlt ist, dass möglichst wenig Jugendliche ihre Lehre abbrechen bzw. sich durch Ausbildungen quälen, für die sie nicht geeignet sind. Eine tolle Sache!

 

Die Energieklasse informiert euch!

 

Seit einer Woche informieren wir, die 7a, die "Energieklasse", alle anderen Klassen über das problematische Thema Plastikmüll.

Zunächst vermuten unsere Gäste, woraus Plastik hergestellt wird, wieviel Plastik weltweit pro Jahr produziert wird und wie lange es wohl dauert, bis eine Plastikflasche komplett zersetzt wird.

Anschließend zeigen wir einen kurzen Lehrfilm auf Youtube, der das Thema schülergerecht vermittelt.

Danach wissen unsere Mitschüler, dass Plastik aus Erdöl hergestellt wird, pro Jahr 300 Millionen Tonnen produziert werden und, dass eine Plastikflasche 450 Jahre braucht, bis sie zersetzt ist.

Sie wissen aber auch, dass die Flasche dann nicht mehr zu sehen ist, ihre Kleinstbestandteile, das sogenannte "Mikroplastik", aber immer noch vorhanden ist.

Solchermaßen für die Problematik sensibilisiert, überlegen unsere Mitschüler im Anschluss an den Film, wie man den Plastikverbrauch im Alltag reduzieren kann.

Dabei kommen sie auf viele nützliche Tipps, wie z.B. Brotboxen statt Plastiktüten, keine To-go-Kaffeebecher, Glasflaschen, offenes Gemüse kaufen usw.

Mit dem eindringlichen Appell, dies in Zukunft nicht nur in der Schule, sondern auch zuhause zu beherzigen, schicken wir unsere Mitschüler nach Hause.

Also:

Finger weg von Plastik!

 

Bundesjugendspiele 2017/ 2018

Vom 18.12. - 20.12.2017 fanden die Bundesjugendspiele für die Jahrgangsstufen

5 bis 7 in unserer Turnhalle statt. Wir entschieden uns für den Wettbewerb im Turnen. Die Schülerinnen und Schüler  zeigten an sechs Stationen ihre Kompetenzen im Schwingen, Stützen, Balancieren, Rollen, Springen und in einer Partnerübung.

Da im Sportunterricht in den vorherigen Wochen die Übungen trainiert wurden,

gab es viele Erfolgserlebnisse und viele Ehrenurkunden.

Kochen & Gewinnen an der MS Hummelsteiner Weg

Am 13. Dezember 2017 wurde das Finale des Wettbewerbs „Kochen & Gewinnen“ der Nürnberger Mittelschulen ausgetragen. Die Schülerteams der MS Georg-Holzbauer, der MS Bismarckschule, der MS Insel Schütt und der MS Ossietzky hatten sich über Vorrunden für das Finale an der MS Hummelsteiner Weg qualifiziert.

 

Im Fachunterricht „Soziales“ wurden die Schülerinnen im Rahmen von Unterrichtsprojekten von ihren Fachlehrkräften auf die Anforderungen des Wettbewerbs vorbereitet. Zubereitet werden sollte jeweils ein Drei-Gänge-Menü aus fünf Hauptzutaten.

 

Dabei reichte die Palette von leckeren Gemüsesuppen und Hähnchengerichten bis hin zu Nachspeisen wie Zimt-Creme mit Mandeln und weihnachtlichem Zimt-Orangen-Mousse. Die Schülerinnen präsentierten ihre Menüs an festlich gedeckten Tischen.

 

Auf den ersten Platz schaffte es in diesem Jahr das Team von der Bismarckschule. Ausgezeichnet wurde die Leistung der Schülerinnen mit Einkaufsgutscheinen und Kinokarten. Die Jury aus dem Fachberaterteam EG war begeistert von den Ergebnissen. Die erhaltenen Teilnehmerurkunden dürften sich als Vorteil bei der Ausbildungssuche erweisen.

 

Lesefestival

 

Die fünften und sechsten Klassen unserer Schule nahmen am 10. Lesefestival für Kinder teil. Der Autor Boris Koch kam in unsere Aula und stellte zwei seiner Bücher vor. Zuerst las er den Schülerinnen und Schülern aus seinen Büchern

"Der Mondschatzjäger" und " Der Drachenflüsterer " vor.

Danach konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen zu seinen Büchern und zu seiner Person stellen. 

 

 

Basketballvizemeister

Die Basketballmannschaft unserer Schule wurde Vizemeister im Schulturnier des Bezirks Mittelfranken! Herzlichen Glückwunsch!!!

Sieger beim Schülerwettbewerb 

Die Übergangsklasse Ü7/8 beteiligte sich an einem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für pltische Bildung zum Thema "Flüchtlingskinder". 

In Zusammenarbeit mit dem Team unserer Schülerzeitung gewannen sie eine Klassenfahrt nach Dresden.

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Dank einiger Projekte unserer SMV wurde uns im Schuljahr 2015/16 das Prädikat "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" verliehen.
Nach Erledigung letzter kleinerer Formalitäten kann unser neu gegründeter Förder-verein endlich aktiv werden.
Im Herbst2016 wird die Mittelschule Hummelsteiner Weg 50 Jahre alt. Am 28. No-vember 2016 findet eine große Jubiläumsfeierfeier in der Turnhalle statt, zu der zahl-reiche Ehrengäste eingeladen wurden. Darüber hinaus gibt es während des ge-samten Schuljahres 2016/17 zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten zum Schul-jubiläum.
Im Oktober 2016 bekommen wir endlich die neue Küche für unser geplantes Schul-café, das wir dann zeitnah eröffnen werden.

 

50 Jahrfeier

Im Herbst 2016 wird die Mittelschule Hummelsteiner Weg 50 Jahre alt. Am 28. No-vember 2016 findet eine große Jubiläumsfeierfeier in der Turnhalle statt, zu der zahl-reiche Ehrengäste eingeladen wurden. Darüber hinaus gibt es während des ge-samten Schuljahres 2016/17 zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten zum Schul-jubiläum.

Förderverein

Nach Erledigung letzter kleiner Formalitäten kann unser neu gegründeter Förderverein endlich aktiv werden.

Schülerzeitung

Unsere Schülerzeitung, die „Hummelnews“ hat an zwei bayernweiten Schülerzeitungswettbewerben teilgenommen.

Beim Wettbewerb „Blattmacher“ erreichten sie einen hervorragenden 3. Platz, beim Wettbewerb „Die Raute“ kamen sie sogar auf einen sensationellen 1. Platz.

Dazu gratuliert die Schulleitung allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie den beiden Lehrkräften Frau Bronsert und Frau Weber, die die AG leiten, ganz herzlich.

Schulsport

Auch unsere Fußball- und Basketballmannschaften waren erfolgreich. Die Fußballer belegten beim legendären Max-Morlock-Pokal den 3. Platz.

Die Basketballer feierten gleich zwei Erfolge. In der Altersklasse Jungen IV wurde die Stadtmeisterschaft errungen und in der Altersklasse Jungen III/2 die Vizestadtmeisterschaft.

Problematisch ist weiterhin die Sportsituation, da wir für ca. 550 Schüler nur eine Turnhalle haben, die zudem nicht abgeteilt werden kann. Ungefähr ein Drittel unseres Sportunterrichts muss in der Wiesen- bzw. Kopernikusschule am Nachmittag stattfinden.

Schulsprecher und Vertrauenslehrer

Vertretungsplan

Der Vertretungsplan für den nächsten Tag hängt spätestens in der 2. Pause gut sichtbar für Schüler/innen und Lehrer/innen am "Schwarzen Brett" aus. Er wird jeden Morgen aktualisiert.

Neuer Internetauftritt online

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über die Mittelschule Hummelsteiner Weg in Nürnberg, das Leben an unserer Schule und wichtige Termine. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Webseite!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mittelschule Hummelsteiner Weg Nürnberg